Permalink

0

Apples neue Uhr heißt „Apple Watch“

Apple hat die von den Fans lang erwartete Smartwatch auf den Markt gebracht. Diese heißt entgegen aller Vermutungen aber nicht iWatch, sondern Apple Watch. Das Gehäuse ist klassisch und eckig, wie die Nutzer des iPhone es gewohnt sind. Außerdem hat die Uhr sogar eine Krone und mit ihr kann via Apple Pay bezahlt werden.

Die Krone hat natürlich nicht den herkömmlichen Zweck, die Zeit zu verstellen, sondern sie soll die Funktion des Touchwheels der frühen iPods übernehmen. Durch drehen der Krone kann man durch die einzelnen Bildschirme scrollen, durch drücken wird der Homescreen angezeigt.

Das Deckglas der Uhr ist ein Saphir-Deckglas. Der Touchscreen registriert, wo und wie stark er gedrückt wurde. Dieses Konzept hat Blackberry vor sechs Jahren eingeführt. Die Uhr ist in 38 und 42 Millimeter erhältlich und verfügt über ein Retina-Display. Die Armbänder sollen sich schnell austauschen lassen und zu Beginn wird Apple sechs Stück auf den Markt bringen. Sie bestehen aus Leder, Metall oder Kunststoff und sind damit für unterschiedliche Gelegenheiten nutzbar.

Die Apple Watch wird standardmäßig aus Edelstahl gefertigt. Die stabilere Sport-Version besteht aus einem leichten Aluminium-Gehäuse und hat ein festeres Display. Es gibt die Apple Watch auch in Rot- oder Geldgold mit jeweils 18 Karat. Alle Uhren sind in einer größeren Herren- und in einer kleineren Damenversion erhältlich. Über die Dichtheit unter Wasser machte Apple bisher keine Angaben.

Auf der Unterseite der Uhr befindet sich eine Sensor-Platte. Dort befinden sich insgesamt sechs Sensoren, mit denen der Körper analysiert werden kann. Ein Sensor misst den Puls per Infrarot, Lage- und Beschleunigungssensoren können die Bewegungen des Nutzers analysieren und diese Daten an eine Fitness-App liefern. Die Uhr wird schnurlos über eine Ladestation mit Strom versorgt, wenn der Akku zur Neige geht. Der Akku soll aktuell eine Laufzeit von nur 24 Stunden haben. Die Apple Watch wird in der Station mit Magneten gehalten und per Induktion aufgeladen. Der Homescreen zeigt alle installierten Apps. Anschließend kann gezoomt werden und eine App gestartet werden. Über Wischgesten kommt man an andere Funktionen wie Kalender und Kontakte. Auf dem Display lässt sich sogar zeichnen.

Eingehende Nachrichten wie SMS können mit der Apple Watch beantwortet werden. Hier versucht das System durch Analyse die Antwort zu erraten um den Vorgang zu beschleunigen. Siri ist ebenfalls in die Uhr integriert und soll dem Nutzer bei der Steuerung helfen. Es können auch lokale Informationen wie Wetter, Kinoprogramm oder Karten abgerufen werden.

Die Uhr hat einen NFC-Chip integriert, sodass mit der Uhr via Apple Pay gezahlt werden kann. Bluetooth und WLAN sind ebenfalls integriert. Zur Akkulaufzeit machte Apple selbst keine Angabe, die Uhr müsse aber jede Nacht geladen werden. Die Uhr soll im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen und rund 350 US-Dollar kosten. Damit ist sie die teuerste Smartwatch auf dem Markt und die goldene Variante wird sicherlich noch teurer. Die Uhr ist Kompatibel mit dem iPhone 6, dem iPhone 6 Plus, dem iPhone 5, dem iPhone 5C und dem iPhone 5S.