Permalink

0

Apple stellt das iPhone 5C und das iPhone 5S vor

Ein Jahr hat es gedauert und nun sind sie zumindest in Amerika zu haben: Apple kommt mit gleich zwei neuen iPhones auf den Markt. Ab Herbst voraussichtlich auch in Deutschland erhältlich, nimmt Apple nun mit dem iPhone 5C den Preiskampf gegen die sich androhende Übermacht der Android-Handys auf und versorgt parallel dazu die etwas anspruchsvollere Klientel mit dem iPhone 5S.

Apple bringt Farbe ins Spiel: Das iPhone 5C

iphone5cSchon mit dem iMac hat Apple einen Versuch gestartet, populäre elektronische Geräte in frischen Farben anzubieten. 2013 kehrt Apple zu dieser Strategie zurück und offeriert das iPhone 5C mit buntem Cover. Farblich auf die Hülle abgestimmt erscheint das Display. Wie bereits in der Vergangenheit hat Apple beim iPhone 5C dafür gesorgt, dass der Abverkauf von Zubehör angekurbelt wird: Durch abgerundete Ecken sind beispielsweise Halterungen der Vorgängermodelle mit weiter verwendbar. Dafür ist das 5C jedoch etwas preiswerter, als Konsumenten es sonst gewohnt sind: Lediglich rund Euro 600,- werden sich nach aktuellen Meldungen als Preis etablieren. Ein Schnäppchen ist das gerade nicht.

Innere Werte

16 GB oder 32 GB Speicherplatz werden im 5C wahlweise zur Verfügung stehen. Dazu bietet der Hersteller eine runderneuerte Kamera, die durch Doppel-LED-Blitz bessere Bilder liefern soll. Vielversprechend ist jedoch die Unterstützung weiterer LTE-Frequenzen, zumindest für Bewohner in Großstädten: Wie schon sein Vorgänger kann das 5C das von der Telekom angebotene 1800-MHz-LTE-Band nutzen und nun zusätzlich auch das 800-MHz-LTE-Band, das Vodafone anbietet. Wie gehabt, wird auch das iPhone 5C LTE in der Kategorie 4 leider nicht unterstützen.

Spitzenmodel iPhone 5S

Im Premium-Bereich bleibt Apple der konservativen Farbgebung verbunden: Gold, Silver und Space Grey sind die Farben des Metall-Case für das neue iPhone 5S. Ersten Meldungen zufolge soll das 5S mit 16 GB Speicher nur knapp Euro 100,- teurer werden als das 5C, weist dafür jedoch echte Neuerungen auf.

iphone5s

Technische Highlights

In den Abmessungen folgt das 5S seinen Vorgängern in der S-Serie. Äußerlich unterscheidet sich das S-Modell vor allem durch den Dual-LED-Blitz, den auch das 5C aufweist. Insgesamt soll die Kamera mit einem sensibleren Sensor nun deutlich bessere Fotos liefern, selbst unter schlechten Lichtbedingungen. Trotz der Blende von f/2,2 gibt der Hersteller an, dass das iPhone 5S im Burst-Modus bis zu 10 Bilder/Sek. aufzeichnet.

16 GB oder wahlweise 32 GB Speicherplatz bieten sich dem, der den passenden Fingerabdruck mitbringt, denn darin zeichnet sich die wirkliche Neuerung des 5S ab: Ein Fingerprint-Sensor entsperrt das 5S und macht es nutzbar. Das von Apple als »Touch ID« benannte Feature stellt eine technische Neuheit für Smartphones dar. Die Daten des Fingerabdrucks werden laut Apple sicher im Gerät abgelegt und nicht in die iCloud geladen. Dennoch wird es damit möglich sein, im App-Store oder bei iTunes einzukaufen – verifiziert durch Daumenabdruck.

Im LTE-Bereich unterscheidet sich das 5S nicht vom 5C: Es stehen dieselben Netze zur Verfügung. Allerdings ist das 5S mit dem neuen und schnellen A6-Prozessor ausgestattet. Technik, die so nur aus PCs bekannt ist.